LOADING

Type to search

Body Health

Workout Routine ohne Fitnessstudio

Kein Sport ohne Fitnessstudio?

Natürlich kennen wir alle die Instagram Fitnessmodels, die gefühlt den ganzen Tag im Fitnessstudio rumhängen. Ich finde das bewundernswert, denn mich persönlich hält so einiges vom Fitnessstudio fern.

  • Keine Zeit extra da hin zu fahren
  • Keine Lust mich zwischen vielen Posern als Neuling zu outen
  • Keine Lust so viel Geld im Monat dafür zu zahlen

Allerdings muss ich zugeben, dass Punkt 1 bei mir den größten Ausschlag gibt. Ich habe nämlich sogar tatsächlich seit Juni 2017 eine Mitgliedschaft im Studio. Muss aber zugeben, dass ich bisher nicht ein einziges mal da war! Wenn ich von der Arbeit komme, dann habe ich keine Lust noch mal los zu fahren. Am Wochenende hingegen möchte ich so viel wie möglich erledigen und will keine Zeit mit Fahrten verschwenden. Also bleibe ich doch zu Hause und mache mein Workout in meinem Wohnzimmer.

Wenn ihr jetzt meckert, weil ihr glaub euer Wohnzimmer sei zu klein, kann ich euch beruhigen. Meins ist auch nicht groß. Dafür habe ich aber einen sehr ausladenden Couchtisch. Im Endeffekt schiebe ich den für das Workout bis ans Sofa und habe dann effektiv 3,5 Meter zur Seite und 1,5 Meter nach Vorne Platz. Das reicht!

workout routine ohne fitnessstudio

Effektiv und gesund trainieren

Es bleibt natürlich die Frage, wie man effektiv und verantwortungsvoll auf eigene Faust trainieren kann. Eine Workout Routine ohne Fitnessstudio will gut geplant sein.

Bei vielen Apps, wie zum Beispiel Freeletics, fehlen die Anleitungen. Zwar wird gezeigt, wie eine Übung durchgeführt wird, doch gibt es keine Hinweise zum Aufwärmen und im Anschluss dem Dehnen. Wer ohne die richtige Vor- und Nachbereitung intensiv Sport treibt, läuft aber Gefahr sich zu verletzten. Das heißt: Ohne Trainer ist es für Anfänger und Einsteiger deutlich schwieriger mit dem Heimtraining zu beginnen.

Doch zum Glück hat meine beste Freundin mir vor einiger Zeit einen kostenlosen Onlinekurs empfohlen. Dem bin ich seitdem absolut verfallen und trainiere mindestens 3 mal die Woche damit. Die Rede ist von Fitnessblender. Ein extrem umfangreiches Programm aus Amerika. Zwei ausgebildete Fitnesstrainer zeigen in wöchentlich neuen Workout Videos verschiedene Trainings (von High Intensity über Cardio, Kraft bis hin zu Yoga und Dehnübungen). Das Tolle daran ist, dass sie die Übungen nicht nur vor machen, sondern auch immer Erklärungen abgeben, wieso bestimmte Übungskombinationen Sinn ergeben oder wo man die Bewegung spüren soll.

Man kann sich sein Training über den Konfiguartor selber zusammensuchen und nach Dauer, Equipment, Trainingsart und Schwierigkeitsgrad zusammenstellen. Absolut empfehlenswert!

Die richtige Mischung für eine Workout Routine ohne Fitnessstudio

Wer mit Sport anfängt, sollte übrigens nicht direkt mit High Intensity Training (Hiit) loslegen, sondern sich eher mit Low Impact herantasten. Aber auch wer regelmäßig Sport macht, darf sich nicht übernehmen. Bei Fitnessblender wird einem glücklicherweise immer wieder in den Videos Wissen dazu mitgegeben. So betonen die beiden Trainer klar: Hiit nicht öfter als drei mal die Woche machen, da es den Köper stark belastet. Wieder etwas, was einem bei Freeletics leider niemand sagt – dabei sind die Trainings da oft noch brutaler.

Ihr werdet schnell eine eigene Routine finden und euch ein passendes Programm zusammenstellen. Wenn ich drei mal die Woche reines Hiit mache, steht den Rest der Woche eher etwas Entspanntes an. Krafttraining wäre da eine Möglichkeit. Leichtes Cardiotraining. Oder: Yoga! Wenn es draußen wärmer ist, gehe ich auch schon mal gerne für eine halbe Stunde joggen.

So hat man eine ausgewogene Mischung aus stark auszehrenden, stärkenden und flexibler machenden Trainings. Der gesamte Körper und alle Muskelpartien werden gleichmäßig belastet und man erzielt relativ schnell tolle Erfolge. Zumindest, sofern man auch seine Ernährung anpasst. ;)

Erfolge festhalten

Damit die Workout Routine ohne Fitnessstudio auch dauerhaft Spaß macht, empfehle ich euch, eure Fortschritte fest zu halten. Muss man ja auch gar nicht öffentlich zeigen – aber ab und zu ein Foto für sich selber aufzunehmen, ist super spannend. In meinem letzten Artikel zum Thema Sportmotivation Apps könnt ihr ein Vergleichsfoto von mir sehen. Und bei Instagram in den Stories nehme ich euch auch fast täglich mit zum typischen Spiegelselfie nach dem Training.

Wo und wie macht ihr denn am liebsten Sport?

workout routine

 

Bildcredits
Titelbild: Photo by Heather Schwartz on Unsplash
Sprung: Photo by Redd Angelo on Unsplash

Tags:

11 Comments

  1. L♥ebe was ist 4. März 2018

    eine sehr schöner und wie ich finde, motivierender Beitrag meine Liebe!
    inzwischen habe ich meine bescheidenen Vier Wände ja auch zum eigenen Fitnessstudio gemacht und kann dir da nur absolut Recht geben: wenn man es drauf anlegt, braucht es nur die 1,80 x 70, die eine Yogamatte misst :D

    interessant finde ich die Mischung, die du beschreibst! ich muss auch mal wieder ein bisschen an meiner Routine feilen und für Abwechslung sorgen ;)

    hab einen wundervollen Sonntag und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    Antworten
    1. Sarah 5. März 2018

      Absolut! Ich bin immer wieder überrascht, wie wenig Platz man eigentlich braucht :)
      Bei dir Sportskanone mache ich mir aber auch keine Sorgen, dass du das mit der Mischung gut hinbekommst. ;)

      Hab einen guten Start in die Woche!

  2. nathalie 5. März 2018

    ein toller beitrag:)
    da sollte ich mich auch mal dran halten ..
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

    Antworten
    1. Sarah 5. März 2018

      Daran, mehr Sport zu machen, oder was meinst du? :)

  3. Ina 5. März 2018

    Interessanter informativer Beitrag! Ich sollte vielleicht auch mal mehr tun, mal sehen was ich so finde.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    Antworten
  4. Anni 5. März 2018

    Ich habe einen Crosstrainer zu Hause und laufe darauf auch regelmäßig mal eine Stunde.
    Das ist eigentlich mein Hauptsport. Aber manchmal mache ich noch kleinere Workouts mit Blogilates. Ich mache dann viel mit Eigengewicht und da reicht einfach auch die eigene Matte. Und wenn man doch Hanteln will, kann man ja Wasserflaschen zweckentfremden :)
    Da gibt es so viele tolle Möglichkeiten

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    Antworten
  5. Kathi 5. März 2018

    Nach dem Beitrag solltest du definitiv deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kündigen. Brauchen scheinst du sie ja nicht mal fürs Gewissen und für das Geld findet sich bestimmt eine sinnvollere Investition. ;)
    LG Kathi

    Antworten
  6. Tina 5. März 2018

    Sehr cooler Beitrag. Ich kann dich zu 100% verstehen. Ich bin auch immer zu faul ins Fitnessstudio zu fahren. Zudem finde ich das Training im Fitnessstudio so langweilig. Oft weiß man gar nicht was man mit diesen vielen Geräten anfangen soll. Fitnessblender hört sich interessant an. Muss ich mir mal abschauen. Ich bin momentan komplett Supercycle verfallen. Habt ihr das auch? Man muss zwar auch wohinfahren aber man powert sich eine Stunde in der Gruppe komplett am Rad aus und es ist etwas anders als Spinning. Man trainiert den Oberkörper auch statk mit.

    LG
    Tina

    Antworten
  7. Julia 6. März 2018

    Fitnessblender ist toll, da mach ich auch immer wieder Übungen. Ich bin auch kein Fan vom Fitnessstudio und trainiere am liebsten zu Hause.

    Übrigens. Soweit ich weiß, gibt es bei Freeletics aber schon Aufwärmübungen und Dehnübungen. Man muss sie halt nur machen. Genauso wie eben auch bei Fitnessblender :)

    Alles Liebe,
    Julia
    http://www.missfinnland.at

    Antworten
  8. Christine 6. März 2018

    Ich bin ganz froh, dass ich es gut schaffe ins Studio zu gehen. Das ist irgendwie so eine Routine bei mir geworden und hilft mir das mit dem Sport auch wirklich durchzuziehen. Aber meine Schwester hat auch gerade das Problem, dass sie es oft mit der Arbeit und der Fahrerei nicht schafft und hat angefangen daheim was zu machen. Warum nicht? Es gibt ja auch mittlerweile so viele Videos usw. Und wenn man ein bisschen sportlich ist bzw schon mal was in der Richtung gemacht hat, funktioniert das so ja auch super.

    Antworten
  9. Christin 6. März 2018

    Ein sehr schöner und ebenso motivierender Beitrag, Danke dafür!

    Ich versuche auch immer wieder meinen inneren Schweinehund davon zu überzeugen, wieder mehr Sport zu machen. Ich bin in einem Fitnessstudio angemeldet, aber bin meistens zu bequem dort hinzugehen. Die Idee von einem richtigen Home Workout finde ich super. Das Programm was du da beschreibst, muss ich mir definitiv mal genauer ansehen. Danke für den Tipp.

    Viele Grüße,
    Christin

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *