Rezension: Remember Me?

Rezension: Remember Me?

Das Leben kann so ungerecht sein.
Die 25-jährige Lexi hat am Vorabend der Beerdigung ihres Vater so einiges zu Meckern: ihr Freund hat sie versetzt, sie hat keinen Gehaltsbonus bekommen (anders als alle ihre Freundinnen) und über ihre schiefen Zähne und widerspenstigen Haare mag sie gar nicht erst reden. Als sie auch noch auf dem Sprung zu einem Taxi ausrutscht und im Krankenhaus landet, ist der Tag für sie definitiv gelaufen.

Als die Ärzte ihr aber erklären, dass sie mittlerweile nicht mehr 25, sondern 28 und sie nicht durch einen Sturz sondern einen Autounfall im Krankenhaus gelandet ist, beginnt für sie ein völlig neues Leben. Okay, sie hat Amnesie und kann sich an die letzten drei Jahre ihres Lebens einfach nicht mehr erinnern… aber dafür scheint sie jetzt eine erfolgreiche Geschäftsfrau zu sein, einen irre sexy Ehemann (und Millionär!) zu haben und obendrein im coolsten Loft aller Zeiten mit einem riesigen begehbaren Kleiderschrank – voll mit ihren teuren Designerklamotten – zu leben.
Lexi fühlt sich in ihrem neuen, perfekten Leben ganz wohl obwohl sie ihren Mann und neuen Freunde allesamt dank der Amnesie nicht kennt.

Bald aber beginnt die schöne Fassade zu bröckeln: ihre alten besten Freundinnen hassen sie, ihr Ehemann ist ein penibler Perfektionist und dann taucht auch noch ein Typ auf, der behauptet eine Affäre mit ihr zu haben…

„Remember Me?“ ist nun das 3. Buch, welches ich von Sophie Kinsella gelesen habe. Wie auch schon ihre anderen Bücher handelt es sich hier um eine locker-flockige Frauenlektüre. Sehr vorhersehbar, aber dennoch amüsant.

Der Einstieg in die Handlung zieht sich etwas und war stellenweise sogar langweilig. Als Leser erlebt man mit Lexi gemeinsam ihre Verwirrung und anschließend ihre Freude über ihr „neues“ Leben. So wird detailliert beschrieben wie ihre gemeinsame Wohnung mit ihrem Ehemann aussieht, was für ein unglaublicher Luxus sie umgibt und wer all diese Menschen sind, die Lexi eigentlich kennen sollte, an die sie sich aber nicht erinnern kann. Es gibt zwar hier und dort schon Andeutungen davon, dass ihr perfektes Leben gar nicht so perfekt ist… aber meiner Meinung nach wurde ihre Situation zu langatmig beschrieben. Zumal ich nicht nachvollziehen konnte, wie passiv Lexi sich in ihr neues Umfeld hineinfallen lässt. Wenn ich Amnesie hätte und mich nicht an die letzten drei Jahre erinnern könnte und merke, dass sich aber in dieser Zeit verdammt viel verändert hat… dann würde ich vermutlich Himmel und Hölle in Bewegung setzten um zu verstehen, was passiert ist. Nicht so Lexi. Sie merkt, dass sie nicht mehr mit ihrem Ich der letzten drei Jahre zusammenpasst und fühlt sich befremdlich in ihrer Rolle als kaltherzige Chefin und Luxus-Ehefrau auf Dauerdiät, aber dennoch nimmt sie alles gelassen hin – findet es nicht einmal merkwürdig als ihr Mann ihr ein „Ehe-Handbuch“ gibt in dem detailliert so ziemlich alles von „Frühstück“ bis hin zu „Vorspiel“ für sie erklärt wird.

Spannend wurde die Geschichte erst im letzten Drittel, als die langwierigen Erklärungen von Lexis Lebensumständen endlich abgehakt waren und die Geschichte mit dem Auftauchen ihres angeblichen Lovers in Fahrt kam.
Nun beginnt die 28-jährige auch nachzuforschen was ab dem Tag der Beerdigung ihres Vaters schief gelaufen ist und beginnt ihre Ehe und ihre Entscheidungen zu überdenken.

Mir hat an dem Buch wirklich gefallen, dass es im Prinzip ein recht interessantes Thema behandelt: wie schnell Menschen sich verändern können. Lexi „vermisst“ nur drei Jahre ihrer Erinnerung und muss dennoch feststellen, dass sie mittlerweile ein völlig anderer Mensch ist. Oder zumindest zu sein scheint.

Voller Wärme erzählt Sophie Kinsella so eine Geschichte, die trotz anfänglicher Längen für ein nettes Frauenbuch zum zwischendurch Lesen steht. Anders als bei der „Schnäppchenjägerin“ oder „Can you keep a secret?“ gab es nicht so viele Lacher und gezwungen komische Szenen aber dafür eine interessante Idee für eine Geschichte, eine schöne Umsetzung und zum Schluss sogar das obligatorische flauschig-rosa Happy End.

Zu empfehlen für Fans von feel-good-Literatur und alle, die gerne nebenher eine leichte Lektüre wollen.

Bewertung: 3/5

Remember me? von Sophie Kinsella
443 Seiten (Taschenbuch)
Verlag: Black Swan
Sprache: Englisch
ISBN: 978-0552775274
7,50€

No Comments

Post A Comment