Rezension: Isola

Rezension: Isola

Beng-Tschiwi – ich habe dich gesehen.
12 Jugendliche machen sich auf ins fremde Brasilien um das ehrgeizige Filmprojekt des Regisseurs Quint Tempelhoff zu verwirklichen: auf einer Insel sollen sie mehrere Wochen leben und werden dabei von hunderten kleinen Kameras überwacht. Ein Drehbuch? Gibt es nicht. Vorgaben? Zunächst scheint es, als wäre das Projekt eine Art Urlaub, aber dann spitzen sich die Ereignisse zu, aus einem Spiel wird Ernst und einer wird die Insel nicht mehr lebend verlassen…

Vera ist kurz davor 18 zu werden, als sie sich auf den Weg nach Brasilien macht. Bereits im Flugzeug lernt sie die quirlige, lila-haarige Elfe kennen und lächelt einem fremden Jungen zu, der ihr gleich gefällt.
Zunächst sind alle Teilnehmer des Filmprojektes ausgelassen und freuen sich ein paar Wochen bezahlten Urlaub machen zu können, aber als die Jugendlichen die Aufforderung zu einem Katz-und-Maus-Spiel finden, schleicht sich eine mal mehr, mal weniger reale Angst in die Geschichte, die mich als Leser mit Spannung jede Seite hat lesen lassen. Zudem erfährt man langsam und vorsichtig mehr aus Veras Vergangenheit, warum sie unbedingt bis zu ihrem 18. Geburtstag in Brasilien bleiben will und wer die Frau auf dem Foto ist, das sie ständig mit sich rumträgt.
Jeder Charakter der Geschichte wirkt lebendig und so real, dass man anfängt die kleinen Macken an ihm zu schätzen und mitfiebert, während die Geschichte fortläuft. Gerade Solo, der Junge, dem Vera bereits im Flugzeug begegnete, hat später eine große Rolle in dem Buch – egal, wie geheimnisvoll er sich zu Anfang geben mag.

Mir hat das Buch gut gefallen: es war spannend und vor allem nicht vorhersehbar! Es gab so viele Wendungen und die Geschichte hatte so viele tiefer gehende Handlungsstränge, dass es ein Spaß war am Schluss endlich die Auflösung zu erfahren. Da die Auflösung dann aber doch sehr abgedreht war, gibt es von mir insgesamt 3/5 Sternen.

Bewertung: 3/5


Isola von Iabel Abedi
324 Seiten (Taschenbuch)
Verlag: Arena
ISBN: 9783401501987

2 Comments
  • Stephie
    Posted at 16:47h, 25 April Antworten

    Wenn du nur einen Stern abziehst? Warum sind es dann nur 3? Ich war von diesem Buch total begeistert, hab es in einer Nacht gelesen XD

  • Sarah
    Posted at 18:32h, 25 April Antworten

    Oh, da hast du recht ^^ Das hatte ich im Nachhinein noch geändert weil – im Vergleich zu anderen Büchern – mir „Isola“ zwar gut, aber eben nicht sehr gut gefallen hat. Da muss ich noch mal etwas an der Rezension ändern :)

Post A Comment