Rezension: Dracula – Die Wiederkehr

Rezension: Dracula – Die Wiederkehr

Es fällt mir nicht einfach etwas über die Fortsetzung von Bram Stokers berühmten „Dracula“ zu sagen.
Deshalb fange ich damit an, dass das Buch wirklich gut geschrieben ist. Hut ab vor Ian Holt (der wohl zum größten Teil dafür verantwortlich ist), denn er schafft es eine subtile Spannung aufkommen zu lassen, die das ganze Buch über bestehen bleibt. Die Sprache ist sehr bildlich und schafft es, die Emotionen und Kulissen des Buches gut zu beschreiben.

Dass ich dennoch Probleme hatte das Buch schnell durchzulesen, mag daran liegen, dass die Story etwas dürftig war. 25 Jahre sind vergangen seit die Truppe um Mina Harker und Van Helsing Dracula gejagt und getötet hat und plötzlich mehren sich die Indizien dafür, dass Dracula gar nicht so tot ist, wie er sein sollte.
Gleich zu Beginn des Buches wird die Gräfin Bathóry als Vampirin und Hauptfigur eingeführt und immer wieder taucht sie wie ein roter Faden im Buch auf. Erst nach der Hälfte wird aber klar, welche Rolle sie in der Fortsetzung spielt – was ich hier jetzt nicht direkt verraten möchte ;)

Enttäuscht war ich von der Story, weil Dracula seinen Biss (welch Wortspiel ^^) verloren hat. Er wirkt nicht mehr wie der brutale kühle Graf, sondern wird als ein gottesfürchtiger Liebender, der nur seine Geliebte verteidigt, dargestellt. Ganz klar war die Liebesgeschichte für das Buch nicht von Vorteil. Mich beschlich sogar manchmal das Gefühl, dass Twilight eben doch alle jetzt erscheinenden Vampirromane beeinflusst hat (Dracula ernährt sich zum Beispiel nicht mehr von Menschenblut soweit es ihm möglich ist, sondern von Tieren und höchstens mal von Verbrechern und Vergewaltigern).

Wie man sieht, bin ich dem Buch gegenüber also zwiegespalten. Auf der einen Seite ist es wirklich gut geschrieben, auf der anderen Seite aber hat mich die Geschichte enttäuscht.
Daher nur 3/5 Sternen!

Dracula, die Wiederkehr von Dacre Stoker & Ian Holt
ISBN: 9783802582202
Verlag: Lyx (Oktober 2009)
600 Seiten (Hardcover)

No Comments

Post A Comment