Rezension: Die fünf Leben der Daisy West

Rezension: Die fünf Leben der Daisy West

Die fünf Leben der Daisy West von Cat Patrick
304 Seiten (Hardcover)
Verlag: Boje
ISBN: 978-3414820617
14,99€


Eine neue Stadt, ein neuer Name, ein neues Leben – wieder einmal. Die 15-jährige Daisy ist Teil eines geheimen Programmes und lebt mit zwei Agenten anstatt Eltern zusammen und kann ein waghalsiges Leben führen. Denn sie war eine der ersten die Revive testen durften: ein Medikament, das Tote zurück ins Leben holt.

Doch was auf den ersten Blick aufregend scheint, ist alles andere als das. Sie muss ein Doppelleben führen und kann niemandem erzählen wer sie eigentlich ist. Bereits fünf Mal ist sie gestorben und wieder aufgestanden, doch richtig gelebt hat sie bisher nie. Ohne Freunde und immer mit dem nächsten Namenswechsel und Umzug vor Augen, sind die beiden Agenten die einzigen Konstanten in ihrem Leben. Zumindest bis zu dem Tag, an dem sie nach Omaha zieht und an ihrem ersten Schultag Audrey kennenlernt.

Das aufgeschlossene Mädchen stiehlt sich schnell in Daisys Leben und erstmals beginnt sie sich tatsächlich wie ein normaler Teenager zu fühlen. Sie verliebt sich sogar in Audreys Bruder Matt und für einige Augenblicke scheint ihr Leben perfekt. Doch dann erfährt Daisy etwas, dass sie komplett aus der Bahn wirft. Erstmals beginnt sie Revive und das Programm zu hinterfragen und beginnt zu verstehen, dass nicht jeder so waghalsig und unbekümmert leben kann wie sie. Und ehe sie sich versieht, steht sie zwischen den Fronten und muss darum fürchten, dass ihr nächster Tod ihr letzter sein könnte…

 


„Die fünf Leben der Daisy West“ ist ein Buch, das bewegt. Was wie eine Mischung aus Science-Fiction und Abenteuergeschichte klingt, überrascht mit einer tiefgründigen Geschichte voller Spannung über Freundschaft, Liebe und den Wert des Lebens.

Daisy lernt man als recht abgebrühtes, junges Mädchen kennen. Ihre fünf Tode und ihr außergewöhnliches Leben machen sie zu einem ebenso außergewöhnlichen Teenager. So ist es kein Wunder, dass ihr Verhältnis zum Tod ein anderes ist als bei anderen Menschen. Es hat etwas Trauriges davon zu lesen wie jemand, der praktisch unsterblich ist, seine Zeit damit verbringt einsam immer wieder ihre neuen Leben einzurichten.

Daher fällt einem auch ein Stein vom Herzen als Audrey auftaucht und mit ihrer fröhlich-frechen Art sowohl Daisy als auch den Leser schnell für sich gewinnt. Endlich kann man erleichtert aufatmen und stellt fest, dass Daisy auch nur ein ganz normaler Teenager ist. Sie kann mit Audrey zusammen shoppen, lachen und über Jungs quatschen – insbesondere Audreys Bruder Matt, auf den sie ein Auge geworfen hat.

In dieser Zeit lebt sie auf und man merkt als Leser, wie man sich von der leichten, glücklichen Stimmung im Buch mitreißen lässt. Dabei ist alles nur von kurzer Dauer und schnell gelangt man auf den Boden der Tatsachen zurück. Eine erschütternde Information kommt ans Licht und dieses Mal ist Daisy viel zu nah dran um sich zurückziehen zu können, oder zu wollen. Schweren Herzens verfolgt man wie sie beginnt alles zu hinterfragen, was ihr bis dahin so vertraut war. Und je mehr sie sich mit dem Revive-Programm beschäftigt, desto mehr Ungereimtheiten tauchen auf.

Plötzlich ist aus dem ungewöhnlichen, aber doch heiteren Jugendbuch ein spannender Thriller geworden, der immer wieder mit versteckten, geradezu philosophischen Überlegungen überrascht. Spätestens an diesem Punkt wird es dem Leser kaum noch möglich sein das Buch aus der Hand zu legen.

Cat Patrick versteht es mit ihrer außergewöhnlichen Geschichte zu fesseln. In erster Linie ist „Die fünf Leben der Daisy West“ unterhaltend. Sowohl als Jugendbuch, Liebesgeschichte, Erzählung über Freundschaft, den Tod und das Erwachsenwerden. Ein wenig hat es auch von einem Thriller und mit der Erfindung von Revive ist es tatsächlich noch mit etwas Science-Fiction gewürzt. Doch wer genauer hinschaut, der erkennt, dass zaghaft eingewobene Sätze inmitten der spannenden Schilderung zum Nachdenken anregen. Nicht ohne Gänsehaut liest man die letzten Seiten und ist berührt von der Geschichte um Daisy West, die in ihrem fünften Leben endlich beschließt richtig zu leben.

 

In Sternen: 5/5

2 Comments
  • Sabrina
    Posted at 11:16h, 07 August Antworten

    Hallo,

    danke für die tolle Rezi. Das Buch steht schon seit längerem auf meiner Wunschliste, aber jetzt habe ich wirklich Lust es zu lesen.

    Grüße
    Sabrina

  • Miriam
    Posted at 14:36h, 08 August Antworten

    Schöne Rezi. :) Bekräftigt mich dabei dieses Buch ganz oben auf meiner Wunschliste stehen zu lassen.

    Viele Grüße
    Miriam

Post A Comment