Rezension: Der verbotene Kuss

Rezension: Der verbotene Kuss

Wenn ein Kuss alles verändert.

In “Der verbotene Kuss”erwarten den Leser drei Kurzgeschichten, die sich alle um einen fatalen Kuss drehen.
Zum Einen ist da das unscheinbare Mädchen, das mit ihrer altmodischen und etwas merkwürdigen Familie am Rande der Stadt wohnt. Begleitet vom Glauben an Geister und Kobolde wächst sie als eine Außenseiterin auf, die sich nichts sehnlicher wünscht als auch einmal im Mittelpunkt zu stehen, vielleicht einen Freund zu haben. Als ein mysteriöser Junge an ihrer Schule auftaucht, rückt ihr Wunsch plötzlich in greifbare Nähe, doch ein Kuss hätte fatale Folgen….

Dann folgt die Geschichte eines Mädchens im fernen Indien, das verflucht zur Welt kommt. Ihre Stimme sei die schönste, die man sich nur vorstellen kann, doch sobald sie ihre Stimme erhebt, müssen alle Menschen in ihrer Hörweite sterben. So bleibt Anamique stumm, verbringt siebzehn Jahre damit keinen Laut von sich zu geben. Doch dann verliebt sie sich in den englischen Soldaten und ein Kuss stellt ihr Schweigen auf eine harte Probe.

In der letzten Geschichte begleitet der Leser eine Mutter und eine Tochter, die auf schreckliche Weise mit einem Dämonenstamm verbunden sind. Als Esmés Auge sich in der Nacht, in der sie Wölfe in London hört, plötzlich blau verfärbt, kommt erst so langsam ans Licht, wie eng ihr Schicksal mit dem der Dämonen verbunden ist.

Alle drei Kurzgeschichten sind eher wie Märchen geschrieben. Mit einer kurzen Einleitung, die neugierig macht und mehreren Seiten wunderschönen Zeichnungen, läd das Buch zum träumen und schmökern ein. Die ausgeschmückte und teilweise poetische Schreibweise versetzen einen schnell direkt in die Geschichte und man fühlt sich teilweise wirklich so, als wäre man hautnah dabei. Zum Beispiel Anamiques Erzählung entführt einen direkt in das ferne Indien und man spürt die fremdartige und verzauberte Umgebung des Mädchens.
Da die Seiten recht groß bedruckt sind und auch die schönen zweifarbigen Zeichnungen einigen Platz einnehmen, sind die knapp 370 Seiten schnell gelesen. Laini Taylor schafft so ein Buch, das bezaubert, fasziniert und begeistert. Genau richtig für eine Zugfahrt oder einen gemütlichen Abend auf dem Sofa, wenn man einmal kurz in ganz fremde Welten eintauchen möchte.

Bewertung: <5/5

Der verbotene Kuss von Laini Taylor
384 Seiten (Taschenbuch)
Verlag: cbt ISBN: 978-3570307007
9,99€

1 Comment
  • Katarina Liest
    Posted at 14:18h, 15 April Antworten

    Dieses Buch habe ich auch gelesen. Es hat mir ähnlich gut gefallen wie dir. Du hast recht es ist ein zauberhaftes Buch, fast wie ein modernes Märchen. LG :)

Post A Comment