Rezension: Arkadien erwacht

Rezension: Arkadien erwacht

Eine Reise ins sonnige Italien. Damit verbindet man Urlaub, Spaß und Erholung. Die 17-jährige Rosa hat aber einen ganz anderen Grund für ihre Reise: nachdem ihr in New York, der Wahlheimat ihrer Mutter, etwas Schreckliches widerfahren ist, flüchtet sie sich nach Sizilien zu ihrer Tante und ihrer Schwester. Sizilien ist bekannt für die Mafia und so ist es kaum verwunderlich, dass auch Rosas Familie ganz tief mit drin steckt. Um genau zu sein, führt ihre Tante den Clan der Alcantaras an und hat bereits Rosas Schwester in die Geschäfte mit eingebunden.
Das amerikanische Mädchen ist schwierig, sehr verschlossen und hat in nichts und niemanden vertrauen, fühlt sich aber gleich zu Alessandro Carnevare hingezogen, als der Italiener im Flugzeug für sie das Wort ergreift, nachdem eine Stewardess sie beim Stehlen erwischt hat.

In Sizilien angekommen, erfährt Rosa, dass Alessandro ebenfalls nicht für einen kurzen Urlaub in Italien ist, sondern weil sein Vater verstarb und Alessandro nun das Oberhaupt des Carnevare-Clans werden soll. Eine alte Feindschaft herrscht zwischen den Clans von Rosa und Alessandro und ihre Treffen müssen geheim bleiben.
Bald schon erkennt das Mädchen aber, dass es auf dieser Insel nicht nur um illegale Geschäfte und Gangsterbosse geht, sondern auch, dass sich ein uraltes Geheimnis hinter der Fassade der Mafiosis verbirgt: ein phantastisches Geheimnis mit Klauen und Zähnen…

Kai Meyers Auftakt zur „Arkadien-Trilogie“ erzählt spannend wie die sture Amerikanerin sich langsam in Italien zurechtfindet und eine zarte Beziehung zu Alessandro aufbaut. Aber dieses Buch ist viel mehr als eine abgedroschene Romeo-und-Julia-Geschichte! Der Fantasy-Aspekt wird zunächst nur angedeutet, entwickelt sich dann aber schnell zu einem Hauptbestandteil der Geschichte und in rasantem Tempo erfährt der Leser faszinierende Details und spannende Geheimnisse zum Hintergrund der Gestaltenwandler auf Sizilien. So viel soll verraten sein: der Ursprung der Arkadier geht bis in die griechische Mythologie. Während Rosa und Alessandro versuchen ihre Beziehung zu einander geheim zu halten, sich in ihrer Umgebung zu behaupten und einem machtgierigen Onkel zu entkommen, entdecken sie zudem noch einen Hinweis der den Krieg zwischen den Clans endgültig beenden könnte. Was haben die alten Legenden, der jetztige capo dei capi – der oberste Mafiaboss – und das seit Jahren gefangen gehaltene Mädchen Iole damit zu tun?

Packend von der ersten bis zur letzten Seite, angenehm zu lesen und zudem noch gut in sich abgeschlossen, ist „Arkadien erwacht“ ein Buch, das für jeden ansprechend ist. Mir selbst hat es sehr gut gefallen und ich warte mit Spannung auf den nächsten Band – denn, um ganz genau zu sein: das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, aber es bleiben noch genau so viele Fragen offen, dass man sich ausrechnen kann, dass die Fortsetzung noch besser wird!

ISBN: 9783551582010
Carlsen Verlag
416 Seiten (Hardcover)
19,90€

Bewertung: 4/5

No Comments

Post A Comment