Luxus Gesichtscreme von SkinChemists: Schlangengift im Gesicht?

Luxus Gesichtscreme von SkinChemists: Schlangengift im Gesicht?

Luxus Gesichtscreme von SkinChemists im Test
Wie der Titel es schon sagt, geht es heute um die Luxus Gesichtscreme von SkinChemists. Das Unternehmen bietet Gesichtspflege mit außergewöhnlichen – und hochpreisigen – Inhaltsstoffen an. Von noch recht harmlosen Stoffen wie hoch konzentriertem Retinol (Vitamin A) bis hin zu Schlangengift ist tatsächlich im Sortiment alles vertreten.

Ich hatte das große Glück zwei der Cremes testen zu dürfen und möchte euch meine Erfahrungen nicht vorenthalten, da man ja doch immer wieder im Kopf hat: Was viel kostet, muss auch gut sein!

Luxus Gesichtscreme von Skin Chemists

Retinol Moisturiser


Inhalt: 50 ml


Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Ascorbyl Glucoside, Triethalolamine, Carbomer, Glycerin, Tocopheryl Acetate, PEG-7 Glyceryl Cocoate, Panthenol, Propylene Glycol, Cichorium Intybus (Chicory) Root Extract, Sodium Hydroxymethylglycinate, Diazolidinyl Urea, Hydroxypropyl Cyclodextrin, Disodium EDTA, Phenoxyethanol, Caprylic/Capric Triglyceride, Biosaccharide Gum-4, Retinol, Parfum (Fragrance), Ethylhexylglycerin, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Benzyl Salicylate, Iodopropynyl Butylcarbamate, Hexyl Cinnamal, Limonene, Tocopherol, Linalool, Citronellol.


Preisempfehlung: 196,20€

 


Ein Wundermittel?

Luxus Gesichtscreme von Skin Chemists

Die Retinol-Pflege von SkinChemists kommt mit einem mehr als anständigen Preis daher – da sind die Erwartungen groß.
Dass keine Pflege ein Wundermittel ist und aus der Anwenderin eine Alessandra Ambrosio macht, ist (schade, aber) selbstverständlich. Dennoch darf man für eine Preisempfehlung von knapp 170 Euro erwarten, dass das Produkt hochwertige Inhaltsstoffe aufweist und in einer hochwertig verarbeiteten Verpackung geliefert wird.

Kommen wir einmal zur Creme selber. Sie riecht sehr angenehm und erfrischend. Es erinnert mich an eine Mischung aus Aloe Vera (obwohl dies gar nicht enthalten ist) und dem typischen Geruch von After Sun Lotions. Hat also etwas von Urlaub und verbreitet direkt positive Assoziationen.

Von der Konsistenz her ist sie recht dünnflüssig und lässt sich gut verteilen. Beim Auftragen merkt man direkt, dass die Haut ein wenig dadurch gereizt wird und leicht brennt bzw. sich angespannt anfühlt. Daher steht auch schon auf der Packung, dass man unbedingt eine Tagescreme mit LSF unter das Retinol-Serum auftragen soll.

Was ich feststellen musste ist allerdings, dass die Creme bei eher trockener bis Mischhaut keine ausreichende Feuchtigkeitsspende liefert – dabei nennt es sich „Moisturizer“. Dennoch war meine Haut nach der Anwendung erstaunlich trocken und entwickelte sogar einige kleine Pickelchen. Beides kann ich auf die enthaltenen Silikone schieben, die bekanntlich die Haut wortwörtlich „zukleistern“ und keine Luft mehr dran lassen. Die Haut schwitzt unter den Silikonen und trocknet letztendlich aus. Für eine so teuer Gesichtspflege meiner Meinung nach bereits ein absolutes No-Go.

Hinzu kommt die wirklich nicht hochwertige Verpackung, die mich immer wieder unendlich geärgert hat. Zwar sieht der Pumpspender hübsch aus, ist aber auch nichts anderes, als schön geformtes Plastik. Der Pumpmechanismus selber ist eine Katastrophe und funktioniert nur sporadisch. Manches mal musste ich 20-30 mal pumpen, bis überhaupt etwas raus kam – nur, damit es dann im hohen Bogen durch das Bad gespritzt ist (erinnert mich etwas an die Mechanik einer fast leeren Ketchupflasche – man kennt das Dilemma ja).

Insgesamt bin ich also unzufrieden mit dem Retinol-Serum. Ein guter Geruch kann nicht wett machen, dass einiges an der Umsetzung noch nicht rund ist und abgesehen von einem fehlenden, sichtbaren Effekt, konnte ich noch keine Vorteile der Creme entdecken.

Bee Venom Facial Serum


Inhalt: 30 ml


Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Alcohol Denat, Butylene Glycol, 1-Methylhydantoine-2-imide, Mel (Honey), PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Phenoxyethanol, Carbomer, Equisetum Arvense (Horsetail) Extract, Nasturtium Officinale (Watercress) Extract, Urtica Dioica (Nettle) Extract, Maltodextrin, Bee Venom, Benzyl Alcohol, Parfum (Fragrance), Ethylhexylglycerin Sodium Hyaluronate, Sodium Hydroxide, Disodium EDTA, Dehydroacetic Acid.


Preisempfehlung: 169€

Direkt kaufen für 56€*

Luxus Gesichtscreme von Skin Chemists

Gesichtscreme mit Gift?

Was im ersten Moment Assoziationen zu Intrigen römischen Ausmaßes weckt, ist tatsächlich in unserer Kosmetik angekommen: Gift. In diesem Gesichtsserum von SkinChemists das aus Bienenstachel. Vorweg also: Allergiker bitte die Finger davon lassen, weil wir ansonsten von den römischen Intrigen ganz schnell zu den griechischen Dramen kommen.

Aber von Anfang an. Die Konsistenz des Serums ist eher zähflüssig-klebrig. Dies mag dem hohen Honiganteil geschuldet sein, der die Haut pflegen und mit Feuchtigkeit versorgen soll. Eine solche Konsistenz habe ich bisher bei keiner Gesichtscreme gehabt und muss gestehen, dass es etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Vom Geruch her ist es dafür sehr frisch und auch leicht, also sehr angenehm.
Trägt man das Serum auf, so fängt die Haut an zu kribbeln oder auch leicht zu brennen – das zu bezeichnen hängt wohl von der Empfindlichkeit der verschiedenen Hauttypen ab. Und obwohl das Serum von der Konsistenz sehr klebrig ist, klebt es nicht auf der Haut. Wohl aber braucht es einige Zeit um einzuziehen – direkt mit Make-up loslegen, würde ich nicht empfehlen.

Das Tragegefühl ist ebenfalls angenehm. Die Creme lässt einen frisch und erholt aussehen (die Durchblutung wird wohl angeregt) und fühlt sich gut auf der Haut an. Falten mindert sie aber meiner Meinung nach nicht – da darf man sich keine Illusionen machen.

Ob und wie sehr der Gebrauch von Gift auf dem Gesicht letztendlich auf Dauer ungesund ist, kann ich nicht einschätzen. Abzug gibt es außerdem weil auch in dieser hochpreisigen Creme EDTA enthalten ist, welches definitiv auf die Liste bedenklicher Inhaltsstoffe gehört. Außerdem ein kleiner Fun-Fact am Rande: das Serum wird hier gelistet als „enthält Fisch-Rogen und Kaviar“ – wobei Rogen und Kaviar das gleiche sind.

Das Serum empfehle ich eher für unempfindliche Hauttypen und jene, die zudem die Creme nicht täglich gebrauchen wollen, sondern nur zwischendurch für ein frisches Aussehen nutzen möchten. Denn auch der hohe Preis schützt nicht davor, dass künstliche Inhaltsstoffe enthalten sind, die man lieber mit Vorsicht genießt. Insgesamt ist es interessant, einmal so eine ungewöhnliche Creme zu nutzen, aber ein Geheimtipp oder Muss ist es meiner Meinung nach nicht.


Fazit

Bei beiden Seren/Cremes bin ich nicht davon überzeugt, dass sich der deftige Preis lohnt. Bienengift, hoch konzentriertes Retinol oder auch Schlangengift, was in anderen Produkten von SkinChemists enthalten ist, mag ein interessanter und aufregender, neuer Inhaltsstoff sein – ist aber auch keine Wundermittel. Und wie sehr Tiere für die Gewinnung des Gifts leiden müssen… das ist einen ganz eigenen Eintrag wert!

Welches ist denn das teuerste Pflegeprodukt, das ihr besitzt?

Mehr von Skin Chemists*
 

Luxus Gesichtscreme von Skin Chemists

*Es handelt sich um Affiliate-Links. Die Preise bei Amazon gelten.

1 Comment
  • Filabe
    Posted at 21:39h, 08 Dezember Antworten

    30ml für ca. 170 Euro ist ein stolzer Preis, für mich zu teuer.

Post A Comment