Kreativität auf Knopfdruck? – Tipps für mehr Kreativität

Kreativität auf Knopfdruck? – Tipps für mehr Kreativität

Kreativität auf Knopfdruck?

In den meisten Berufen muss man heute ab und zu kreativ arbeiten. Neue Ideen einbringen, frischen Wind in die Sache bringen. Sei es nun im Büro, beim eigenen Blog oder wo auch immer: wenn man sich dann aber hinsetzt und fieberhaft nach einer kreativen Idee sucht, passiert meistens gar nichts. Tatsächlich gibt es aber ein paar hilfreiche Tricks, um neuen Ideen Raum zu geben – und um genau diese soll es heute anhand einiger Beispiele gehen.

1. Mach was Neues

Ringe von Ernstes Design

Kreativität entsteht, indem wir zwei uns bekannte Ideen/Gegebenheiten auf eine neue Art und Weise miteinander verknüpfen. Nicht immer haben wir dafür aber schon genug Input und oft hilft es, seinen eigenen Horizont zu erweitern. Wenn du das Gefühl hast, dich immer im Kreis zu drehen, mach doch einfach wortwörtlich einmal etwas Neues. Fahr auf einem ungewohnten Weg zur Arbeit. Probier ein völlig neues Gericht (exotische Küche ist da das Stichwort!), trag einmal einen ganzen Tag lang eine Farbe, die ansonsten eher nicht in deinem Kleiderschrank hängt.

Du wirst merken: schon Kleinigkeiten können viel ausmachen, damit man den Blick auf etwas Altes ganz neu entdeckt. Und so können neue Ideen entstehen und wird Raum geschaffen, um kreativ arbeiten zu können.

2. Tausche etwas Bekanntes durch etwas Unbekanntes

Ein wenig in den ersten Punkt hinein spielt dann auch dieser zweite Punkt. Wenn du nur eine Komponente in einer Routine austauschst, so hast du direkt Abwechslung drin und kannst spannende, neue Ideen entwickeln. Ein Beispiel dafür ist Ernstes Design (*Werbung). Bei dem Schmuckhersteller aus Nordhorn bekommt ihr Ringe, Armbänder, Uhren und Ketten – aus Edelstahl! Ein Material, welches noch vor einiger Zeit völlig ungewöhnlich in der Schmuckherstellung war. So wurden lieber Silber, Gold oder Nickel verwendet. Der Edelstahl hingegen mag zwar ungewöhnlich gewesen sein, hat aber Eigenschaften mit sich gebracht, die für die Schmuckherstellung neue Möglichkeiten boten.

Bestens für Allergiker geeignet und ausgezeichnet durch Langlebigkeit und Rostfreiheit ist dem Design so keine Grenze mehr gesetzt. Ihr seht: Ein Element (hier also das Material) einfach ersetzt und schon tun sich tausende neue Möglichkeiten auf.

Für den Alltag kann das bedeuten: Statt am Schreibtisch zu arbeiten, vielleicht einfach mal ins Café gehen, sich in den Wald setzen (am besten nicht im Winter ;)) oder statt mit Laptop mal wieder Oldschool mit Papier und Stift arbeiten.

Wann immer ich mir mal die Zeit nehme wieder per Hand etwas aufzuschreiben, habe ich direkt das Gefühl ganz anders und mit mehr Sorgfalt an eine Aufgabe heran zu gehen. Kann Wunder wirken und direkt Inspiration liefern.

3. Hol dir Inspiration

Damit wären wir auch beim nächsten Punkt. Gerade wenn man in der Kreativbranche arbeitet, muss man ständig mit neuen Ideen aufwarten. Als sinnbildlichen Vergleich stelle ich mir einen Kreativen dann immer gerne als Fass mit Zapfhahn vor: Jede Idee, die herausfließt, leert das Fass ein wenig. Damit man nicht irgendwann auf dem Trockenen sitzt ist es wichtig, immer wieder neue Ideen einzufüllen. Und das geht oft sehr gut, indem man sich mit Kreativität und Kunst umgibt.

Geht mal wieder in ein Museum oder eine Kunstausstellung! Ins Theater oder in ein klassisches Konzert. Je nachdem, ob ihr generell eher ein visueller oder auditiver Typ seid, könnt ihr so sogar gezielt einmal eure anderen Sinne ansprechen.

Als Beispiel: Da ich viel fotografiere, beschäftige ich mich natürlich unheimlich viel mit visuellen Reizen. Manchmal bin ich dadurch so überreizt und ausgebrannt, dass ich schon abstumpfe und das Gefühl habe, keine guten Bilder mehr hinzubekommen. Was dann hilft ist, mich einmal völlig auf einen anderen Sinn zu konzentrieren und mir aus dieser Richtung Input zu holen. Sehr gerne höre ich dann klassische Musik (besonders natürlich in einer Konzerthalle mit toller Akustik) oder beschäftige mich mit taktilen und olfaktorische Reizen – ganz einfach, indem ich mal wieder einen Teig knete und etwas gut riechendes backe.

Diese kleine Ruhepause für den ansonsten geforderten Sinn ist ideal um wieder Kraft zu tanken und sich neue Inspiration zu holen.

4. Lerne, zu beobachten

Und zu guter Letzt: Lerne, zu beobachten, ohne zu werten. Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, der wird in jeder noch so normal wirkenden Kleinigkeit etwas Besonderes entdecken können. Daraus können tolle Ideen entstehen und aus etwas Alltäglichem etwas Außergewöhnliches werden. Oft müssen wir erst einmal lernen, uns wieder von den eigenen Gedanken zu lösen und auch Augen für unsere Umwelt zu haben. Mir hat dabei immer die Meditation sehr geholfen – das kann aber natürlich für jeden etwas anderes sein. Wichtig ist, das man tatsächlich einfach mal abschaltet und einfach „ist“. Zusehen, was um einen herum passiert, zunächst das ganze Umfeld wahrnehmen und dann beginnen auf Kleinigkeiten zu achten und den Blick wandern zu lassen.

So können einem andere Menschen plötzlich auffallen, die einen inspirieren. Oder einfach die Natur. Oder eine Hausgasse, an der man ansonsten immer einfach vorbei gelaufen ist.

Möglichkeiten gibt es jedenfalls tausende. Und mit etwas Übung, kann man auch beinahe auf Knopfdruck kreativ sein.

Habt ihr irgendwelche Tricks, wie ihr auf gute Ideen kommt? (Vielleicht unter der Dusche, beim Spaziergang oder beim Sport?)

 

50 Comments
  • Who is Mocca?
    Posted at 09:07h, 25 November Antworten

    Tolle Tipps! Vor allem das mit dem Beobachten kann ich so unterschreiben. Ich halte meine Augen immer offen und dabei kommt man oft auch Ideen, die auch gar nichts mit der eigentlichen Umgebung zu tun haben. Aber oft reicht eben ein bestimmter Augenblick und die Idee ist da :)

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

    • Sarah
      Posted at 11:18h, 03 Dezember Antworten

      Das glaube ich gerne! Du bekommst sicher auch z.B. beim Spazierengehen mit deinen Hunden tolles, Neues zu sehen :)

  • Annekatrin
    Posted at 09:12h, 25 November Antworten

    Hey! Ein wunderbarer Beitrag! Die Welt ist voller Insoiration, doch manchmal ist es tatsächlich schwer, sich die Ideen herauszufiltern, die man braucht. Auch ich bin des öfteren auf der Suche nach meiner Kreativität:D Mir hat es ungemein geholfen, ein kleines Buch immer bei mir zu haben, wo ich Ideen und Anmerkungen aufschreibe. Ich mag es meine eigene Schrift zu lesen, MindMaps zu erstellen, Herumzukritzeln und Durchzustreichen. Dabei kann ich meine Gedanken besser ordnen als auf einem leeren MS Office Dokument. Dieses Buch habe ich auch bei Zug- und Busfahrten immer dabei. Die ständig wechselnde Landschaft hilft mir enorm dabei, mich zu konzentrieren (komisch, ich weiß).
    LG

    • Sarah
      Posted at 09:30h, 25 November Antworten

      Nein, gar nicht komisch! Finde ich total nachvollziehbar :) Aus dem Zug- oder Busfenster zu schauen finde ich auch immer wieder inspirierend. Glaube, da leert sich der Kopf einfach irgendwann vom ganzen Alltagsstress und man hat wieder Platz für Neues.

      Liebe Grüße
      Sarah

  • CHRISTINA KEY
    Posted at 09:37h, 25 November Antworten

    Das erste Foto ist wirklich sehr cool! :)
    Ich finde Deine Tipps allesamt wirklich gut zusammengestellt!
    Die Eulentasse finde ich total niedlich.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. ♥

    http://www.ChristinaKey.com

    • Sarah
      Posted at 11:18h, 03 Dezember Antworten

      Dankeschön <3
      Dir auch ein schönes Wochenende!

  • Karl-Heinz
    Posted at 09:48h, 25 November Antworten

    Ich kann Deine Tipps gut nachvollziehen. Kreativität entsteht meistens nicht am Laptop sondern in freier Natur oder auch – wie Du sagst – im Café, z.B. beim Beobachten von Menschen. Und ja, ich mache mir immer Notizen in einer Kladde, bevor ich das dann in die Tasten haue. Viele Grüße!

    • Sarah
      Posted at 11:19h, 03 Dezember Antworten

      So eine Kladde immer bei sich zu haben ist sowieso eine sehr gute Idee! :)

  • L♥ebe was ist
    Posted at 09:58h, 25 November Antworten

    meine liebe Sarah,
    da hast du wieder tolle Tipps zusammengefasst, die ich nur nterschreiben kann! v.a. dass man sich selbst und die Umwelt beobachtet ist ein toller Tipp, den wir im Alltag meistens vergessen!
    bei solche unkreativen Phasen hilft es mir v.a. mal einen Tapetenwechsel zu haben … das muss gar nicht weit weg sein, manchmal reicht es schon vor die eigene Haustür zu gehen :)

    hab ein wundervolles Wochenende meine Liebe und bis ganz bald!
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    • Sarah
      Posted at 11:19h, 03 Dezember Antworten

      Stimmt, ein Tapetenwechsel hilft auch immer schon unheimlich. Neue Eindrücke bekommt man eben am besten, wenn man nicht immer nur das Gleiche vor der Nase hat ;)

  • Kay
    Posted at 10:15h, 25 November Antworten

    Ein sehr schöner Beitrag! Danke für diese Tipps!
    Das macht sofort Lust, wieder ein kreatives Projekt zu starten :)

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcatssite.wordpress.com

    • Sarah
      Posted at 11:19h, 03 Dezember Antworten

      Dann wünsche ich dir dabei doch viel Spaß und Erfolg! :)

  • Kolja Key
    Posted at 10:36h, 25 November Antworten

    Einfach mal was anderes machen ist immer gut.
    Manchmal reicht auch einfach ein Spaziergang durch die Natur, da kommen einem die besten Ideen.

    Lg
    Kolja Key

    • Sarah
      Posted at 11:20h, 03 Dezember Antworten

      Stimmt, das hilft schon sehr – bin auch ein großer Fan davon, einfach mal einen Spaziergang zu machen. :)

  • Laurel Koeniger
    Posted at 15:29h, 25 November Antworten

    Oh, super Tipps, vielen Dank dafür! Gerade als Blogger oder Schreiber ist das echt hilfreich! Mir hilft es besonders, wenn ich mal etwas Neues ausprobiere/mache. :D Und den Beobachten-Punkt finde ich auch sehr gut. Auch einfach mit einem Notizbuch im Kaffeehaus zu sitzen, Leute zu beobachten und Gedanken niederzuschreiben ist total entspannend und fördert die Kreativität!
    Echt schöne Fotos außerdem! :)

    Liebe Grüße,
    Laurel

    • Sarah
      Posted at 11:21h, 03 Dezember Antworten

      Jupp, man wird zwar mitunter komisch angeschaut wenn man irgendwo sitzt, Menschen beobachtet und sich dann Notizen macht – aber so lange es hilft, ist mir das völlig egal. ;)

  • Ilka M
    Posted at 20:08h, 25 November Antworten

    Mir fallen die besten Ideen abends im Bett ein, wenn ich nicht einschlafen kann. Morgens sieht es dann schon ganz anders aus :D Entweder ich denke: Was haste da für ne doofe Idee gehabt? oder ich muss die Idee gleich umsetzen. :-D

    LG Ilka

    • Sarah
      Posted at 11:21h, 03 Dezember Antworten

      Kenn ich auch :D Aber selbst wenn von 10 Ideen nur zwei umsetzbar sind, ist das doch schon mal toll! :)

  • Ina
    Posted at 20:11h, 25 November Antworten

    Danke für deine Tipps! Sachen einfach mal anders machen ist immer gut, hier helfen die 4 Kinder, den alles mal aus der Kinderperspektive zu betrachten und zu machen hilft mir ungemein. Ob es da Spielen auf dem Boden mit der Kleinsten ist oder Fragen die die Großen stellen, die einen heraus fordern Sachen anders zu betrachten oder auch zu hinterfragen.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

    • Sarah
      Posted at 11:22h, 03 Dezember Antworten

      Das glaube ich auf jeden Fall! Kinder haben noch einmal einen ganz anderen Blick auf Dinge – und das kann unheimlich inspirierend sein! :)

  • Martina
    Posted at 20:40h, 25 November Antworten

    Die besten Idee kommen mir tatsächlich im Gespräch! Ich habe eine ganz tolle Freundin, die von Beruf Coach ist, mit ihr unterhalte ich mich ganz viel über mein Café, den Blog, meine Familie. Alles, was mir wichtig ist. Und dann reden wir und reden und dabei kommen uns Ideen, die wir oft aufschreiben müssen, weil sie manchmal nur so sprudeln!
    Die ein oder andere gemeinsam erarbeitete Idee habe ich umgesetzt und bin dankbar!
    VG Martina

    • Sarah
      Posted at 11:23h, 03 Dezember Antworten

      Das ist natürlich super praktisch und toll, wenn du so eine enge Bezugsperson hast, die mit dir zusammen brainstormen kann! Dann wünsche ich euch beiden weiterhin ganz viele, tolle Ideen. :)

  • Avaganza
    Posted at 23:52h, 25 November Antworten

    Hallo :-)

    Ich bekomme immer die besten Ideen wenn ich eine Runde laufen gehe … da fällt mir immer etwas ein.

    Liebe Grüße
    Verena

    • Sarah
      Posted at 11:23h, 03 Dezember Antworten

      Laufen und Sport an sich helfen auch wirklich gut weiter, um den Kopf frei zu bekommen. Das kenne ich von mir auch :)

  • Regina
    Posted at 11:06h, 26 November Antworten

    Liebe Sarah,

    vielen Dank für die tollen Tipps. Mir hilft am Besten, einfach etwas anderes zu tun, wenn ich eine unkreative Phase habe. Oder aber mir Inspiration zu holen.
    Allerdings bin ich der Meinung, dass man Kreativität im Blut haben muss und es nicht erzwingen kann.
    Beste Grüße
    Regina

    • Sarah
      Posted at 11:24h, 03 Dezember Antworten

      Klar, es gibt Menschen die vom Typ her einfach kreativer sind als andere. Aber generell glaube ich, dass jeder tolle, neue Ideen haben kann. :)

  • Nadine von tantedine.de
    Posted at 11:18h, 26 November Antworten

    Das sind tolle Tipps :) Manchmal fehlt mir auch an Krativität aber ich versuche dann, alles aus einer anderen Perspektive zu sehen und dann klappt alles auch wieder :)

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    • Sarah
      Posted at 11:25h, 03 Dezember Antworten

      Das ist doch schon mal eine super Strategie! Und sowieso gilt: wenn es hilft, ist es genau richtig. Da muss man sich ja nicht noch Stress machen und neue Wege ausprobieren, wenn man die für sich richtige Strategie schon gefunden hat. :)

  • Beats and Dogs
    Posted at 11:58h, 26 November Antworten

    Tolle Tipps! Ich finde auch, dass beobachten für sehr gute Ideen sorgt. Aber auch mal was neues zu probieren kann nicht schaden!

    Liebe Grüße,
    Christian
    beatsanddogs.com

    • Sarah
      Posted at 11:26h, 03 Dezember Antworten

      Absolut! Und dass es bei dir klappt, sieht man ja auf dem Blog schon wunderbar. :D Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!

      LG

  • Lisa
    Posted at 19:41h, 26 November Antworten

    Liebe Sarah,

    Beiträge zum Kreativitätsboosten lese ich immer sehr gerne, denn als Bloggerin kenne ich es nur zu gut, wenn die mal aus bleibt. Der erste Tipp ist generell richtig cool. Ich bin sehr experimentierfreudig und probiere immer gerne etwas Neues aus :) Sich Inspiration zu holen, finde ich auch immer sehr wichtig und ich denke, das kann man auch gut mit Punkt 1 kombinieren: Sich einfach mal bei etwas Neuem inspirieren lassen :)

    Liebste Grüße
    Lisa
    http://www.mycafeaulait.at

    • Sarah
      Posted at 11:26h, 03 Dezember Antworten

      Absolut! Das Eine schließt ja das Andere nicht aus. :) Von daher: einfach ausprobieren und schauen, welche Strategie bei einem selber am besten funktioniert.
      Hab noch ein schönes Wochenende!

  • Michelle
    Posted at 08:47h, 27 November Antworten

    Schöner Post und sehr schöne Ideen!
    Ich gehe einfach gerne mal spazieren, höre Musik oder laufe planlos durch die Gegend.
    Das hilft manchmal auch ganz gut.
    Ich habe mir auch angehört, nicht mehr mit Kopfhörern Bus zu fahren und viel aufmerksamer
    die Umwelt zu begutachten.
    Dabei fallen einem viele kleine Dinge auf, die sonst vielleicht an einem vorbeirieseln.

    Liebe Grüße aus Singapur <3
    Michelle
    gowhereyourhearttellsyoutogo.wordpress.com

    • Sarah
      Posted at 11:27h, 03 Dezember Antworten

      Das mit dem bewussten Busfahren finde ich auch einen ganz tollen Tipp – lässt sich ja auf so ziemlich alles übertragen, was man macht. :)

  • Steffi
    Posted at 12:33h, 27 November Antworten

    Hey,

    ein sehr interessanter Beitrag der einem wieder mal verdeutlicht, dass man nicht nur einen Tunnelblick haben sollte, sondern alles in der Umgebung wahrnehmen soll. :)

    Lg

    Steffi

    • Sarah
      Posted at 11:27h, 03 Dezember Antworten

      Absolut – macht dann auch viel mehr Spaß. ;)

  • Jacqueline
    Posted at 13:58h, 27 November Antworten

    Liebe Sarah

    Dein Bericht ist echt super und sehr hilfreich! Danke Dir für Deine tollen Tipps!

    Ja, meine Ideen kommen oft unter der Dusche *kicher* oder im Bett! ;oD

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    • Sarah
      Posted at 11:28h, 03 Dezember Antworten

      Unter der Dusche ist ja auch super – stelle es mir nur schwer vor, dann direkt die Idee aufzuschreiben :D

  • Freya
    Posted at 17:49h, 27 November Antworten

    Die Kreativität fehlt mir irgendwie auch manchmal und dann kommen mir zu unmöglichen Zeiten die besten Ideen. Danke für deine tollen Tipps, die muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    Alles Liebe

    Freya

    • Sarah
      Posted at 11:29h, 03 Dezember Antworten

      Ja, ist oft so: Wenn man dann doch nicht mehr damit rechnet, kommen die Ideen plötzlich. In solchen Fällen ist es Gold wert, wenn man sie dann schnell notieren kann. :)

  • Geri
    Posted at 18:46h, 27 November Antworten

    Klasse Tipps! Da muss ich einige von wirklich selbst mal ausprobieren. Vor allem beim Beobachten kann man so vieles für sich selbst entdecken.
    Liebe Grüße
    Geri

    • Sarah
      Posted at 11:35h, 29 November Antworten

      Ja total :) Da sind schon oft die tollsten Ideen drüber zu Stande gekommen.

  • Sandra | truebluebird.de
    Posted at 19:55h, 27 November Antworten

    Guten Abend meine Liebe,
    Erstmal, ich habe deinen Blogartikel gepinnt, damit ich zu jeder Zeit nochmal auf ihn zugreifen kann. So, nun aber zu deinem Artikel selbst. Ich finde ihn klasse. Ich finde aber auch, dass man Kreativtiefs auch mal Tiefs sein lassen darf. Gerade in der „Ich-tue-nichts-Phase“ wird man inspiriert, ich zumindest. Ich muss mich dann nur darauf einlassen.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    • Sarah
      Posted at 11:21h, 29 November Antworten

      Das stimmt! Nicht umsonst heißt es, dass man in der größten Langeweile die besten Ideen hat ?

  • Lisa
    Posted at 05:37h, 28 November Antworten

    Das sind wirklich tolle Tipps! Manchmal befinde ich mich auch in so einem „unkreativen Loch“ und ich weiß einfach nicht was ich z.B. für ein Blogpost schreiben oder welche Bilder ich schießen soll. Da hilft es mir am meisten Inspiration zu holen. Pinterest ist ja eine tolle Sache! Und Instagram. :)

    Liebe Grüße
    Lisa

    • Sarah
      Posted at 11:20h, 29 November Antworten

      Absolut! Danach hat man meistens doch wieder ganz viele, neue Ideen ?

  • Marlena
    Posted at 22:23h, 28 November Antworten

    Guten Abend liebes,
    der Beitrag gefällt mir wirklich total gut! Mir fehlt bei meiner Gestalterischen Arbeit auch oft die Kreativität was den Druck natürlich steigen lässt. Da sind Pinterest und das Beobachten auch meine größten Freunde!
    Ganz liebe Grüße – Marlena von http://www.sparklingmind.de

    • Sarah
      Posted at 11:19h, 29 November Antworten

      Stimmt, Pinterest ist da auch immer eine tolle Möglichkeit! Wünsche dir weiterhin ganz viel Inspiration ❤️

  • Jimena
    Posted at 07:51h, 29 November Antworten

    Sehr schöne und hilfreiche Tipps, vielen Dank dafür! :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    • Sarah
      Posted at 11:18h, 29 November Antworten

      Freut mich sehr, dass dir die Tipps gefallen :)

Post A Comment