I got my swagger back

I got my swagger back

i got my swagger back

I got my swagger back

Ein Problem, das viele Modeblogger sicher nicht haben: Outfits. Da ich aber kein Fashionblogger bin, ist das bei mir ein ganz furchtbar großes Problem. Insbesondere, wenn es um Partyoutfits geht. Denn sagt es nicht weiter, aber ich war seit über 3 Jahren nicht mehr in einem Club. Nicht, dass ich nicht gewollt hätte, aber es hat dann doch irgendwie nie geklappt. Meine beste Freundin und ich planen einfach schon eine gefühlte Ewigkeit, endlich mal wieder das Bein auf die Tanzfläche zu schwingen und haben es doch nie geschafft. Da ich aber seit kurzem wieder deutlich mehr Freiheiten habe, was meine Freizeitgestaltung angeht, wird es nun endlich mal wieder Zeit.

Dancing Queen

Eine Nacht durchtanzen, bis das Licht angeht und der Reinigungsdienst anfängt die Tanzfläche zu kehren. Und man selber mit dem Besen nach draußen gescheucht wird (Ja, das ist uns wirklich im mittlerweile leider nicht mehr existierenden Les Halles in Düsseldorf passiert. Vor 6 Jahren.). Eine Nacht mal wieder zu viel trinken und den Alkohol raustanzen, bis man müde wird und dann einfach weitertanzen, bis das Hoch kommt. Den Beat über den Boden und die Highheels ins Herz vibrieren lassen und die Augen schließen und einfach dabei sein.

Genau wissen, dass es besser nicht mehr wird. Weil es jetzt perfekt ist. Weil man jetzt hier ist und sich dreht und die Welt nicht nach kommt und zu einem bunten, lauten Matsch verschwimmt. Genau wissen, dass nach dem Schlafengehen der Kater kommt und es deshalb einfach nicht machen. Allen Gesetzen der Physik zum Trotz.

Ja, genau das wäre mal wieder schön.

7

Zurück zum Outfit

Und genau deshalb habe ich meinen Kleiderschrank einmal wieder geöffnet und nach partytauglichen Outfits durchstöbert. Nada. Verzweifelt habe ich sogar die zugestaubte Kleiderkiste in meinem Bettkasten aufgemacht und durchwühlt. Im Keller in den Kartons nachgeschaut, in denen ich aussortierte Röcke habe. Fazit: Was vor 6 Jahren durchaus noch tragbar war, sieht an einer 28-jährigen irgendwas zwischen peinlich, verzweifelt und unangemessen aus. Was gibt es für eine schönere Ausrede, um mal wieder zu shoppen?
Gesagt, getan. Meine erste große Asos-Bestellung wurde aufgegeben: Zwei Kleider und der Jumpsuit.
„Es darf dann ja auch für besondere Anlässe mal etwas mehr sein.“ dachte ich da noch sehr optimistisch. Als die Sachen ankamen, habe ich mich erst mal verschluckt wie sehr man nach Discokugel aussieht, wenn man den Jumpsuit trägt. Nun.
Er wird wohl wieder zurück gehen – genauso wie die beiden Kleider, die einfach nur nach nackt aussahen. Aber hey, für ein kleines Shooting war der Jumpsuit ideal – und genau deshalb gibt es hier die Fotos für euch.

Was meint ihr: Yay or nay?

2

3

3 Comments
  • Nyra
    Posted at 20:13h, 03 September Antworten

    Hey Sarah,
    definitiv nay!
    Ich finde den Overall nicht schön: oben ziemlich nackig und unten wäre er mir viel zu schlabberig.
    Keine Ahnung was richtige Fashionblogger dazu sagen, aber ich würde mich nicht sonderlich wohl in dem Teil fühlen und darauf kommt es ja bekanntermaßen an. Man sieht es der Person an, wenn sie sich unwohl fühlt.
    Liebe Grüße,
    Nyra.

  • Patrick
    Posted at 17:12h, 02 Februar Antworten

    Link zum Artikel wäre auch cool :)

Post A Comment