LOADING

Type to search

Body Food Health

Essen vor dem Training: Pre Workout Snacks

Wer viel trainiert, der sollte darauf achten, sich gut zu ernähren – dazu gehört auch das Essen vor dem Training. Je nachdem, was man für Ziele verfolgt, können die Pre Workout Snacks einen großen Einfluss darauf haben, wie erfolgreich man ist.
Das kann sein:

  • mehr Energie und Kraft beim Training zu haben
  • Die Fettverbrennung anzukurbeln
  • den Muskelaufbau zu unterstützen

Der Mythos: Auf leeren Magen trainieren

Der Mythos, dass man seine Fettreserven besser angreift, wenn man auf leeren Magen trainiert, hält sich hartnäckig. Dabei ist es eine unnötige Quälerei, die nicht mehr Effekt hat, als wenn ihr vorher etwas esst. Ohne Energie durch Nahrung wird das Training euch schwerer fallen. Ja, das greift dann eure Reserven an – aber da ihr früher oder später nach dem Training dann etwas essen werdet, wird es keinen großen Nachbrenneffekt geben. Der Körper greift dann zum Ausgleich auf die gerade zugeführten Nahrungsbestandteile zurück und verbrennt diese, anstatt die Fettreserven im Körper anzugehen. Die zu sich genommene Nahrung wird direkt verbrannt und man ist am gleichen Standpunkt wie vor dem Training. Letztendlich vernichtet man also damit den zuvor erzielten Effekt. Nach dem Training zu hungern ist dann übrigens auch keine Option. Wer dauerhaft zu wenige Kalorien und Nährstoffe zu sich nimmt, wird a) seinem Körper schaden und b) dafür sorgen, dass der Grundumsatz runter geht und eher Muskeln als Fett abgebaut werden.

Dass es also durchaus sinnvoll ist vor dem Training zu essen, ist klar. Was allerdings am sinnvollsten ist, hängt vom Training und dem Ziel ab.

essen vor dem training cardio

Pre Workout Snacks: Cardio und Hiit

Sowohl beim Cardiotraining als auch beim Hiit seid ihr viel in Bewegung. Der Körper sollte also auf gar keinen Fall noch mit Verdauung eines großen Gerichtes beschäftigt sein. Generell gilt: Mindestens 2 Stunden vor dem Training keine große Mahlzeit mehr zu sich nehmen. Snacken ist erlaubt. Und damit der Körper schnell Energie bekommt und die hohe Belastung durch das Cardiotraining bewältigen kann, bieten sich leichte, kohlenhydrathaltige Snacks an.

Das kann sein:

  • Obst
  • Smoothie
  • Vollkornbrot mit Avocado
  • Granola Bars / Müsliriegel / Energy Balls

Natürlich schließt das nicht aus, dass ihr dazu auch proteinhaltige Lebensmittel esst. Zum Beispiel Naturjoghurt, Erdnussbutter oder Fleisch. Wichtig sind aber tatsächlich die Kohlenhydrate, die euch schnell mit Energie versorgen.

Warum dann nicht einen Schokoriegel essen, fragt ihr euch? Weil komplexe Kohlenhydrate wie aus Vollkorn und Obst vom Körper erst aufgespalten werden müssen, bevor sie ins Blut gehen können. Der Körper hat mehr zu tun, der Insulinspiegel steigt nicht sprungartig an und man ist länger satt.

Essen vor dem Training: Toning und Krafttraining

Ein wenig anders sieht es aus, wenn man darauf trainiert, seinen Körper weiter zu definieren. Hier wird allgemein zu einer etwas proteinlastigeren Ernährung geraten. Proteine unterstützten nicht nur den Fettabbau, sondern auch den Muskelaufbau. Sie sind wichtigster Bestandteil beim Gewinnen neuer Muskeln. Und obwohl man ebenso beim Krafttraining auf gar keinen Fall komplett auf Kohlenhydrate verzichten sollte, darf der Pre Workout Snack hier eher durch Proteine geschehen. Dazu gehören:

  • Nüsse
  • Erdnussbutter auf Proteinbrot
  • Proteinwaffeln oder -Pancakes
  • Rührei / Omelette / Frittata
  • Fleisch

essen vor dem workout akrafttraining

Rezeptideen und das Essen nach dem Workout

Wie bereits erwähnt, solltet ihr auf keinen Fall nach dem Workout die Mahlzeit ausfallen lassen. Was genau für Snacks und Gerichte dort sinnvoll sind, werde ich demnächst in einem weiteren Artikel behandeln. Damit ihr schon einmal für euer Essen vor dem Training gut gerüstet seit, findet ihr auf dem Blog Rezepte aus zwei Kategorien:

Verratet mir doch mal, was ihr am liebsten vor und nach dem Training esst!

Bildcredits
Photo by Dan Counsell on Unsplash
Photo by Taylor Kiser on Unsplash
Photo by Brenda Godinez on Unsplash

 

Tags:

11 Comments

  1. liebe was ist 10. April 2018

    ich finde deine Tipps super meine Liebe! denn in diesem Bereich gibt es so viele Mythen, dass man am Ende selber kaum mehr unterscheiden kann, was richtig und was falsch ist ;)

    natürlich kommt es auch immer ein wenig darauf an, was einem gut tut … ich z.B. mag es überhaupt nicht zu trainieren, wenn ich schon etwas gegessen habe und mache es daher einfach dem Wohlbefinden wegen auf leerem Magen.

    noch viel wichtiger finde ich aber die Zusammensetzung der Nährstoffe nach dem Training – hast du hier super gut erklärt :)
    ich muss jetzt mal durch deine Rezeptvirschläge klicken :P

    hab einen schönen Dienstag und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    Antworten
  2. Sassi 10. April 2018

    Richtig tolle Tipps meine Liebe und bei deinen Essensbildern läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen <3 Vor allem diese Avocado Brote sind ja echte Kunstwerke *_*
    Hab einen wunderschönen Tag,
    Liebe Grüße,
    Sassi

    Antworten
  3. Julia 10. April 2018

    Tja, wenn es so einfach wäre vor dem Training was zu essen. Ich kann das absolut gar nicht, da wird mir nur schlecht. Ich darf 4 Stunden vor dem Training nichts essen, sonst wird das leider überhaupt nichts.
    Schade eigentlich.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

    Antworten
  4. Lilyfields 10. April 2018

    Das sind ja tolle Tipps und bei den leckeren Bildern bekomme ich
    direkt Hunger ;)

    Liebe Grüße
    Sabine von lilyfields.de

    Antworten
  5. Who is Mocca? 10. April 2018

    Sehr interessant! Ich achte da eigentlich nicht wirklich drauf, sondern esse generell alles worauf ich Lust habe. Vor dem Sport lasse ich dann einfach genügend Zeit vergehen.

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

    Antworten
  6. Avaganza 10. April 2018

    Super Tipps! Ja manche Mythen halten sich echt hartnäckig. Ich habe da definitiv aber auch noch Verbesserungsbedarf ;-)!

    Schönen Abend!
    lg
    Verena

    Antworten
  7. Stefanie 10. April 2018

    Danke für die Tipps, jetzt bin ich echt nochmal schlauer, da ich mit den ganzen Mythen ja auch nicht mehr durchblicke was nun stimmt und was nicht. Deine Rezeptideen schauen auch unheimlich lecker aus und werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    LG
    Stefanie

    Antworten
  8. Carry 10. April 2018

    Die Avocado Brote sehen ja mal richtig lecker aus, da läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen <3 Ich mache zwar kein Sport, werde deinen Artikel mal einer guten Freundin weiterleiten, der wird sie sehr interessieren :)

    Antworten
  9. Sarah-Allegra 12. April 2018

    Ich habe jetzt wieder mit dem Krafttraining begonnen und muss gestehen, ich achte leider auch viel zu wenig auf meine Ernährung… Aber das ist definitiv ein wichtiges Thema, mit dem ich mich bald beschäftigen sollte. Danke auf jeden Fall für den spannenden Artikel! Und diese Avocado Brote und Waffeln sehen einfach zu herrlich aus :D

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com/

    Antworten
  10. Svenja 14. April 2018

    Ein sehr cooler Beitrag. Ehrlich gesagt habe ich noch nie darauf geachtet, dass ich entsprechend zum Training esse, aber meist zähle ich zur Kategorie auf leeren Magen pumpen. ;)
    Vielleicht sollte ich damit aufhören!?
    Liebe Grüße
    Svenja von http://www.lovelysuitcase.de

    Antworten
  11. Caroline 15. April 2018

    Ganz lieben Dank für diese tollen Tipps die ich sofort meinem Mann mal gegeben habe, da er immer auf de r Suche nach etwas war was er vor dem Training vertragen kann. Das wird er nun mal ausprobieren.

    Liebe Grüße aus malta und einen schönen Sonntag wünsche ich dir meine liebe.

    Caroline | http://www.carolinekynast.com

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *